Sa, 21. April 2018

Nur eine Streife:

28.01.2018 10:00

Schon wieder neun Drogenlenker erwischt

Jedes Wochenende das selbe Spiel: Eine einzelne Streife der Polizei rückt in Oberösterreich zum Sonder-Einsatz gegen Drogenlenker aus - und erwischt wieder neun Giftler am Steuer. Drei davon sind ihren Probeführerschein wieder los. Und ein Raser ging mit Tempo 170 ins Netz. Er hatte es so eilig, weil er seine Haustiere füttern müsse, meinte er.

Im Linzer Stadtgebiet und den Bezirken Perg und Freistadt war die Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung unterwegs und fischte Verdächtige aus dem fließenden Verkehr. Neun Drogenlenker im Alter von 18 bis 41 Jahre blieben beim Fischzug hängen. Ein Amtsarzt bescheinigte die Fahruntauglichkeit, Bluttests werden auf die genauen Inhaltsstoffe analysiert. Alle Führerscheine wurden eingezogen.

Raser war "Beifang"
Um im Fischersprech zu bleiben: Ein Raser (55) aus Linz wurde beim Drogenschwerpunkt zum "Beifang". Er raste mit Tempo 170 bei Luftenberg über die B 3. Die innovative Ausrede: "Ich habe beim Dartspielen so lange gebraucht und meine Tiere daheim haben schon Hunger." Half nichts -Anzeige!

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden