So, 19. November 2017

Sehschwäche

21.09.2009 09:29

Jedes zehnte Kind sieht schlecht

Für 14.397 Taferlklassler hat vor einer Woche der Ernst des Lebens begonnen. Zehn Prozent davon wird das Lernen besonders schwer fallen, denn sie leiden an einer unkorrigierten Sehschwäche. Die Folge: schlechte Noten und Konzentrationsstörungen. Optiker fordern eine vorgeschriebene Augenuntersuchung vor der Einschulung.

„Vor den Augen von Kindern mit Sehschwäche verschwimmen Zahlen und Buchstaben, so können sie das Lesen und Schreiben nicht richtig erlernen und sind im Unterricht oft unkonzentriert“, erklärt Optiker-Branchensprecher Peter Gumpelmayer. Werden Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Schielen nicht behandelt, können auch psychische Störungen auftreten. Für das Erkennen einer Sehschwäche gibt es eindeutige Signale, auf die Eltern und Lehrer achten sollten.

„Häufiges Augenreiben oder Blinzeln sowie eine gewisse Tollpatschigkeit“, so der Optiker: „Im Schriftbild sprechen zu große oder zu kleine Abstände zwischen den Wörtern genauso für eine Sehschwäche wie ein häufiges Verrutschen in der Zeile. Die betroffen Kinder weigern sich, zu schreiben und zu malen und tun sich beim Lesenlernen schwer.“

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden