So, 22. April 2018

Fall Horror-Arzt

27.01.2018 16:17

USA: Rücktritts-Lawine nach Missbrauchsskandal!

Der Prozess um US-Skandal-Arzt Larry Nassar schlägt große Wellen. Der Arzt der US-Turnerinnen verging sich an insgesamt über 170 Sportlerinnen (Urteil oben im Video). Als Konsequenz darauf hat nun der gesamte Vorstand des nationalen Turnverbands seinen Rücktritt angekündigt und auch bei seinem Arbeitgeber Michigan State University sind die ersten Rücktritte zu registrieren. Vor der Michigan State University prangern Demonstranten die passive Haltung der Universität und deren Präsidentin Lou-Anna Simon an.

Die Proteste blieben nicht ergebnislos: "Wir stimmen überein, dass die Interessen unserer Athleten und Vereine besser geschützt werden können, wenn wir sinnvolle Veränderungen vorantreiben", teilte USA Gymnastics im Zuge des Rücktritts seines gesamten Vorstands mit. Auch für die Michigan State University, an deren Fakultät Nassar Jahrzehnte tätig war, blieb der Skandal nicht folgenlos. Zwei Tage nach dem Rücktritt von Präsidentin Lou Anna Simon gab auch Athletik-Direktor Mark Hollis seinen Posten auf. "Wenn man den ganzen Umfang sieht, ist dies der Grund, warum ich zurücktrete. Ich hoffe, dass es ein wenig dem Heilungsprozess hilft", sagte Hollis. 

Als Konsequenz aus dem Missbrauchsskandal trat also der gesamte Vorstand des nationalen Turnverbands zurück. Der Verband USA Gymnastics erklärte am Freitag, er werde den sechs Forderungen des Olympischen Komitees der USA (USOC) nachkommen. Dieses hatte am Donnerstag unter anderem verlangt, dass die gesamte Verbandsführung bis zum 31. Jänner zurücktreten muss. Drei Vorstandsmitglieder waren bereits am Montag zurückgetreten, nachdem der Verband für seinen Umgang mit dem Fall Larry Nassar kritisiert worden war.

Der frühere Teamarzt des Turnverbandes (oben) war am Mittwoch in einem Missbrauchsprozess zu 175 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er soll mehr als 150 Mädchen und Frauen sexuell missbraucht haben. Unter ihnen waren auch olympische Goldmedaillengewinnerinnen wie Simone Biles und Aly Raisman. Zu den Forderungen des nationalen Olympischen Komitees an den Turnverband zählte außerdem die vollständige Kooperation mit einer unabhängigen Untersuchung des Nassar-Skandals sowie die Teilnahme von Verbandsführung und -mitarbeitern an Schulungen zu Sicherheit im Sport und zu Ethik. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden