Di, 24. April 2018

Lange Wartezeiten:

27.01.2018 07:25

SPÖ drängt auf Ambulanz-Reformen

ÖVP-Landesrätin Christine Haberlander hat jenem Manager, der sich über einige Fälle langer Wartezeiten in einer Spitalsambulanz beschwerte, zurückgeschrieben, ohne ihn abzuwimmeln. SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder vermisst jedoch noch immer „zielführende Konsequenzen“ beim Thema Ambulanz-Wartezeiten.

„Ich nehme die Schilderungen sehr ernst und lege auch Wert darauf, dass man aus jedem Fall, der nicht optimal verläuft, versucht, für die Zukunft zu lernen“, lautet einer der Kernsätze in Haberlanders sehr langem Antwortbrief. Dieses „Lernen für die Zukunft“ mahnt auch speziell SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder ein; bisher hat er es vermisst: „Bitte warten – das heißt es leider immer noch bei zielführenden Konsequenzen bei den Wartezeiten in den Ambulanzen. Seit mehr als einem Jahr weise ich regelmäßig auf die eklatanten Verschlechterungen in diesem Bereich hin.“

„Das ist vor allem nichts Neues“
Mit Haberlanders bisherigen Äußerungen zum offenen Brief (wir berichteten) ist der SPÖ-Abgeordnete jedenfalls nicht zufrieden: „Was die Gesundheitsreferentin jetzt ankündigt, sind keine Konsequenzen und ist vor allem nichts Neues. Denn dass im niedergelassenen Bereich mehr passieren müsse, erklärt sie auf jede meiner Anfragen. Dass sensibler kommuniziert und erklärt werden müsse, warum es zu Wartezeiten kommt etc., erhöht höchstens den Druck auf die Beschäftigten, ist aber keine Problemlösung.“

Dringend Gesamtstrategie nötig
Binders Fazit: „Fakt ist, dass  dringend eine Gesamtstrategie für ambulante und primäre (hausärztliche, Red.) Versorgung notwendig ist. Die Landespolitik hat hier die Verantwortung und darf das Problem nicht wie eine heiße Kartoffel an den niedergelassenen Bereich und die Sozialversicherungen weitergeben.“

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden