Do, 19. April 2018

Neues Areal gesucht

25.01.2018 17:36

Unmut bei Ausbau der Netze

Der Hunger nach Energie und die dezentrale Stromproduktion erfordern den Ausbau der Netze. Mit den Neubauten wachsen auch die Spannungen: Anrainer hätten hohe Masten und Leitungen lieber nicht in ihrem Blickfeld. In Gmünd regt sich derzeit Widerstand gegen ein neues Umspannwerk, in Villach geht unterdessen der Leitungsbau weiter.

„Der künftige Bedarf an Strom steigt, wir müssen von vielen Kleinkraftwerken die Energie abtransportieren“, erklärt Josef Polster von der Kelag Netz GmbH, warum ein neues Umspannwerk in Gmünd benötigt wird. Die geplante Inbetriebnahme: 2019. Die Kosten: vier Millionen Euro.

Warum das Umspannwerk ausgerechnet „am schönsten Platz im Tal“ gebaut werden soll, sorgt in der Gemeinde für Unverständnis. „Die Planungen laufen seit einem Jahr – und wir haben nichts davon erfahren“, ärgert sich Anrainerin Martha Erlacher vom Treffenboden. „Uns wurde versichert, dass wir nichts von der Anlage sehen würden. Doch die hohen Säulen kann man nicht verstecken“, stößt Harald Mölzer von der Bürgerinitiative ins selbe Horn. Man werde dagegen kämpfen.

Bei der Netzgesellschaft sucht man den Konsens. Man bemühe sich um einen genehmigungsfähigen Standort, bei dem es keine „optische Beeinträchtigung“ gibt.

Eine Einigung ist im Interesse beider Parteien. Zuletzt haben die Netzbetreiber bei einem Projekt in Villach gesehen, wo Anrainerproteste hinführen können. Seit Jahren stehen die Masten für eine neue Trasse, die Leitungen aber fehlen. Nach langen Verzögerungen soll der Bau jetzt weitergehen. Der Fahrplan wird Montag bekanntgegeben.

 

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden