Di, 24. April 2018

Neue Firma

25.01.2018 12:15

Googles Chronicle soll Cyberkriminalität bekämpfen

Die Google-Mutter Alphabet hat einen neuen Ableger: Das Unternehmen Chronicle soll Geld mit dem Kampf gegen Cyberkriminalität verdienen, wie der Chef der Alphabet-Entwicklungsabteilung X, Stephen Gillet, am Mittwoch ankündigte. Chronicle sei ein unabhängiges Unternehmen, "das Firmen hilft, Cyberattacken zu finden und zu stoppen, bevor sie Schäden anrichten" - und das zu "bezahlbaren Preisen".

Die Entwicklung von Chronicle habe vor rund zwei Jahren begonnen, erklärte Gillet. Dazu gehöre auch die auf Schadsoftware spezialisierte Firma VirusTotal, die Google im Jahr 2012 gekauft hatte. Projektleiter Astro Teller erklärte, Chronicle solle ein "digitales Immunsystem" entwickeln. Die meisten Unternehmen arbeiteten bisher wie Ärzte, die eine Krankheit behandeln, nachdem die Symptome aufgetreten sind. "Der Körper löst das Problem, in dem er Antikörper bildet." Chronicle solle etwas Ähnliches für Computersysteme finden. Dabei habe das X-Labor bereits mit großen Unternehmen zusammengearbeitet - einige von ihnen testen laut Gillet bereits eine frühe Version einer Datensicherheits-Plattform.

Alphabet hat das sogenannte X-Labor eingerichtet, um neue Geschäftsfelder zu erschließen. Aus der Entwicklungsabteilung sind auch schon die Firmen Waymo für die Entwicklung selbstfahrender Autos oder Verily im Bereich der Bioelektronik ausgegliedert worden - in diesem Medizinbereich wird versucht, mit Hilfe sehr kleiner Implantate elektronische Signale durch den Körper zu senden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden