So, 22. April 2018

„Frage der Ehre“

24.01.2018 20:45

Platini zieht vor Gerichtshof für Menschenrechte!

Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini hat gegen seine vierjährige Sperre eine Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) eingelegt. Das bestätigte der Medienberater des Franzosen am Mittwoch. "Das ist für mich eine Frage der Ehre. Ich will Gerechtigkeit", sagte Platini der Zeitung "Le Monde".

Er fechte damit die Sanktionsverfahren des Fußball-Weltverbands FIFA und den Schiedsspruch des Internationalen Sportgerichtshofs CAS in Lausanne an. Platini war von der FIFA-Ethikkommission zunächst für acht Jahre für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt worden, der Bann wurde später auf vier Jahre reduziert.

Grund war eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken, die der frühere Präsident der Europäischen Fußball-Union 2011 von Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter erhalten hatte. Platini und Blatter hatten stets argumentiert, es habe sich bei dem Geld um eine verspätete Gehaltszahlung für Beratertätigkeiten gehandelt. Auch der frühere FIFA-Chef wurde deshalb gesperrt.

Dem Bericht von "Le Monde" zufolge sieht Platini eine Verletzung von Artikel 6.1 der Europäischen Menschenrechtskonvention, der das Recht auf ein faires Verfahren garantiert. Platinis Anwälte sagten der Zeitung, ihr Mandant erwarte vom Gerichtshof, dass er die Schweiz dafür sanktioniere, dass diese auf ihrem Staatsgebiet Justizinstanzen habe walten lassen, denen es an Unabhängigkeit von der FIFA-Exekutive mangele.

Damit seien insbesondere die FIFA-Ethikkommission und die Berufungskommission gemeint, aber auch der CAS. Das Schweizer Bundesgericht in Lausanne hatte eine Beschwerde Platinis im vergangenen Sommer abgewiesen.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden