Fr, 20. Oktober 2017

Fataler Fehler

22.09.2009 10:59

Seitensprung – was nun?

Ein Streit, etwas zu viel Alkohol, ein Flirt an der Bar – alles zusammen ein Mix an gefährlichen Zutaten, die in einem Seitensprung enden können. Und damit eine – meist ohnehin schon kriselnde Beziehung – ernsthaft gefährden. Wie geht man mit dem Seitensprung um? Schweigen oder reden? Und macht es Sinn, um die Beziehung zu kämpfen?
Wie kommt es zum Fehltritt?
Zu einem Seitensprung kommt es meist nicht dann, wenn alles eitel Wonne ist. Oft gibt es Probleme in der Partnerschaft. Man streitet viel. Fühlt sich vom Partner vernachlässigt. Vielleicht mangelt es an gegenseitiger Unterstützung und Achtung. Vielleicht hat der Alltag das letzte bisschen an Romantik verschlungen. Oder das sexuelle Verlangen nach dem Partner hat abgenommen, kein Kick mehr, nur mehr Standard-Normal-Sex, einmal pro Monat. Man sieht sich daher außerhalb der Beziehung nach Anerkennung in jeder Richtung um. Bietet sich schlussendlich eine Chance, dann kann es sein, dass man dem Verlangen nachgibt. Und damit alle Probleme noch größer, oft unüberwindbar macht.


Schweigen oder reden?

Auch wenn es nur ein einmaliger Ausrutscher war, ein Seitensprung wirkt sich auf die Beziehung aus – und das ganz egal, ob darüber gesprochen wird oder nicht. Denn derjenige, der den anderen hintergangen hat, kämpft mit sich selbst und dem Schuldbewusstsein über sein Fehlverhalten. Der Betrogene spürt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Den Seitensprung wirklich zu ignorieren und so weiterzumachen wie vorher, funktioniert in den seltensten Fällen. Der Fehltritt ist ein Signal dafür, dass es ein Problem gibt. Und wenn die Beziehung nicht zu Ende sein soll, dann gilt es nun zu kämpfen.


Wie beichten?

Du solltest deinen Partner um ein offenes Gespräch bitten. Leite damit ein, dass du ansprichst, dass es in eurer Beziehung offenbar Probleme gibt. Sprich an, was dir aufgefallen ist, was dich von deinem Partner entfernt hat. Und dann gestehe. Und entschuldige dich. Versuche keinesfalls, die Schuld bei deinem Partner abzuladen. Formulierungen wie „So wie du zugenommen hast, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn ich zu einer anderen gehe“ sind verletzend und machen ein Fortführen der Beziehung unmöglich. Stelle dich auf die Reaktion deines Partners ein. Er bzw. sie wird verletzt sein – ein gutes Recht. Schließlich habt ihr es mit einem tiefgehenden Vertrauensbruch zu tun. Die Bandbreite der Reaktion wird sich zwischen tiefer Traurigkeit und Enttäuschung bis hin zu grenzenloser Wut bewegen. Versuche im ersten Moment des Gefühlsausbruchs nicht, irgendetwas zu tun, um deinen Partner zu beruhigen – die Emotionen müssen sich ihren Weg bahnen.


Wie geht es weiter?
Natürlich kann es sein, dass dein Partner verlangt, dass du gehst. Diesen Wunsch solltest du zunächst respektieren, aber verlange, dass ihr darüber redet. Denn das Ende der Beziehung muss ein Seitensprung nicht sein. Viele Paare haben dadurch wieder zusammen gefunden, weil die Bereitschaft da war, zusammen an der Beziehung zu arbeiten. Das erfordert viel Stärke, Offenheit und Ehrlichkeit – es ist viel Selbsteinsicht notwendig. Eine Paartherapie kann helfen, wieder zueinander zu finden. Besonders für den Betrogenen ist es schwierig, über das, was passiert ist, hinwegzukommen. Es ist ein schmerzhafter Prozess, der viel Zeit und Verständnis des Partners erfordert.


Wenn es nicht mehr geht…

Oft ist es jedoch so, dass die Probleme in der Beziehung zu gravierend sind und das Fehlverhalten des Partners, als i-Tüpfelchen auf dem Problemberg, es unmöglich macht weiterzumachen. In vielen Fällen kommt es zu weiteren Fehltritten, aus dem Seitensprung wird eine Affäre. Oder noch schlimmer: Es kommen Gefühle mit ins Spiel. In diesem Fall solltest du die Größe besitzen, von dir aus die Beziehung zu beenden und nicht mehr länger gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Das Leben zwischen zwei Partnern ist keine Lösung und endet früher oder später mit einem Super-GAU, wenn dein Partner die ganze Wahrheit erfährt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).