Mo, 11. Dezember 2017

Bauern-Aufstand

18.09.2009 08:29

100 Traktoren bei Demo von Milchbauern in Steyr

Die fürs Wochenende geplanten Demonstrationen haben die protestierenden Milchbauern ausgesetzt, um das Ergebnis des Gesprächs abzuwarten, zu dem sie Bundeskanzler Werner Faymann für Freitag eingeladen hat. Bis dahin wollen sie aber noch mit Milchlieferstreik, Traktor-Demos und Mahnfeuern Stärke zeigen.

Mitten im Berufsverkehr in die Städte fahren und dort Milch an die Bevölkerung verschenken: Diese immer gleiche Strategie geht in den Bezirksstädten offenbar auf. So sorgten Donnerstag früh in Steyr etwa 100 Traktoren aus dem Ennstal und Mostviertel für Staus, die betroffenen Pendler zeigten aber Verständnis.

Ebenso tags zuvor die Vöcklabrucker, mit denen die Demonstranten ins Gespräch kamen. „Dass wir die Milch lieber verschenken, als zu einem Preis, von dem wir nicht leben können, an die Molkereien liefern, leuchtet den Leuten ein“, sagt IG Milch-Chef Erwin Grünzweil.

"OÖ-Krone"
Bild: Ennstal-Milchbauern auf ihrem Demonstrationszug zur Bauernkammer in Steyr

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden