Sa, 25. November 2017

Räume gesperrt

17.09.2009 17:31

Decke in der Salzburger Residenz senkt sich

In der Galerie der Salzburger Residenz - früher der Sitz der Fürsterzbischöfe - wurden am Donnerstag Senkungen der Decke festgestellt. Fünf Ausstellungsräume der Galerie müssen daher bis auf weiteres gesperrt bleiben. In der kommenden Woche sollen weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

Mit dem Bau der Residenz wurde Ende des 16. Jahrhunderts unter Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau begonnen, fertig gestellt wurde sie Mitte des 17. Jahrhunderts unter Paris Lodron.

15 von 180 Räumen genutzt
Von den über 180 Räumen und Sälen werden noch heute die 15 Prunkräume der Beletage für Repräsentationszwecke des Landes Salzburg genutzt. Im 2. Stockwerk befindet sich die Residenzgalerie.

In den Prunkräumen der Residenz hat Wolfgang Amadeus Mozart regelmäßig für den Regenten musiziert. So wurde beispielsweise das Violinkonzert KV 219 in A-Dur 1775 hier uraufgeführt.

Bild: Theobald Seyffertitz, Schlossverwalter

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden