Sa, 18. November 2017

Rabiater Keiler

17.09.2009 15:19

Wildschwein verletzt Pfleger und attackiert Notarzt

Ein wildgewordener Keiler hat am Mittwoch einen oberösterreichischen Tierpfleger und Wildparkbesitzer in Bayern angegriffen und schwer verletzt. Anschließend ging das 150 Kilo schwere Wildschwein noch auf das Notarzt-Team los. Das rabiate Tier wurde schließlich von einem Polizisten mit einer Maschinenpistole erschossen.

Der 39-jährige Oberösterreicher wollte in einem Freizeitpark in Niederbayern ein Wildschwein abholen, das er für seinen eigenen Bestand gekauft hatte. Zum Verladen des Tieres wurde zwischen Anhänger und Gehege ein Gatter aufgestellt. Der Keiler war aber mit seinem Abtransport offenbar nicht einverstanden und flüchtete durch eine Lücke in der Absperrung.

Schwere Verletzungen an Bein, Bauch und Oberarm
Der neue Besitzer versuchte das freiheitsliebende Schwein mit Futter zur Rückkehr zu bewegen. Es ließ sich aber nicht überzeugen und ging stattdessen in die Offensive. Der Keiler attackierte den Oberösterreicher, der 39-Jährige erlitt schwere Verletzungen an Bein, Bauch und Oberarm sowie einen starken Blutverlust, ist aber außer Lebensgefahr.

Notarzt-Team flüchtete auf Lastwagen
Als der Notarztwagen eintraf, ging der Keiler auch auf dessen Besatzung los, die sich schließlich auf die Ladefläche eines Lastwagens flüchtete. Dann bedrohte das rabiate Tier einige Parkbesucher. Es sei nicht mehr möglich gewesen, sich dem Vierbeiner zu nähern, so die Exekutive in einer Presseaussendung am Donnerstag. Ein Beamter feuerte zwei Schüsse ab und tötete den Keiler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden