Di, 24. April 2018

Gauner nahm Opfer aus

22.01.2018 09:34

„Bin enttäuscht über falschen Retter"

„So eine Rotzpip’n“ – am liebsten würde der vierfache Opa Josef Strassmair (79) aus Ebensee Roland M. (31) aus Bad Ischl, der sich bei ihm als sein Lebensretter ausgegeben hatte eine Ohrfeige verpassen. Er lässt sich aber nicht hinreißen, der Betrüger lässt sich jetzt bei ihm ohnedies nicht mehr blicken.

Krone: Auf die Idee muss man erst einmal kommen, sich als Lebensretter auszugeben.
Josef Strassmair: Das war mehr als eine Frechheit. Sich so gemein bei uns einzuschleichen.

Krone: Erzählen Sie uns bitte die ganze Geschichte.
Strassmair: Ich hatte am 30. Mai 2016 im Weißenbachtal einen Autounfall, war bewusstlos und wäre fast verbrannt, wenn mich nicht einer herausgezogen hätte, ehe es das Auto zerrissen hat, weil der Tank aufgeplatzt war.

Krone: Sie suchten ihren Retter.
Strassmair: Ich wäre ohne ihn nicht mehr hier, ich kann mich ja an nichts erinnern. Wir machten einen Aufruf, aber niemand meldete sich. Ein Jahr später machten wir nochmal einen Versuch – und am 19. Juli 2017 meldete sich dann der Ischler.

Krone: Er sagte, er sei der Retter.
Strassmair: Er erzählte, wie er mich gerettet hat, wollte aber nicht im Mittelpunkt stehen, nicht aufscheinen. Wir luden ihn zum Essen in ein Lokal ein, gaben ihm zudem 200 Euro Belohnung. Dann meldete er sich aber immer wieder, schlich sich richtig bei uns ein, kam mit seiner Freundin öfter zum Essen zu uns ins Haus.

Krone: Und bat Sie auch um Geld.
Strassmair: Er borgte sich einmal 500 Euro von meiner Frau, dann bat er uns um 200 Euro, um auf Urlaub fahren zu können. Er versprach, das Geld zurückzugeben. Aber als ich ihn darauf ansprach, tat er so, als wäre es eine Frechheit, dass ich ihn frage.

Krone: Da wurden Sie stutzig?
Strassmair: Eigentlich erst, als er kurzfristig absagte, als wir ihn zu einer gemeinsamen Feier mit der Feuerwehr Weißenbach einluden. Er fürchtete wohl, dass die Helfer erkannten, dass er nicht am Unfallort war.

Krone: Und sie gingen zur Polizei.
Strassmair: Wir wollten die Sache eigentlich auf sich beruhen lassen, keinen Ärger haben. Aber dann fanden wir eine Geldbörse, brachten sie zur Polizei Bad Ischl und kamen eher zufällig auf die Geschichte zu reden. Der Inspektor sagte, dass  er sich das genauer ansehen will.

Krone: Und den Betrüger schließlich überführte.
Strassmair: Er soll erst noch gelogen haben, dass er beim Unfall den Verkehr regelte, aber er ist einfach nur vorbeigefahren, hat alles nur erfunden.

Krone: Suchen Sie jetzt weiter ihren Lebensretter?
Strassmair: Nein, sonst kommt nochmal so ein Gauner daher.

Markus Schütz / Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden