Mo, 23. April 2018

Namibia-Drama

20.01.2018 11:24

Millionär und sein Sohn sterben bei Fotosafari

Tragischer Unfall bei einer Fotosafari in Afrika: Auf dem Weg in den Etosha-Nationalpark in Namibia ist eine deutsche Millionärsfamilie mit ihrem Geländewagen schwer verunglückt. Der Vater und sein Sohn kamen bei dem Crash ums Leben, die Mutter überlebte mit schweren Verletzungen.

Der Unfall mit dem Geländewagen ereignete sich laut einem Bericht der "Bild" am Mittwochmorgen rund 500 Kilometer nördlich von Namibias Hauptstadt Windhoek. Der deutsche Millionär Edgar B., der auf Long Island nahe New York lebte, sei mit seinem Sohn Vincent und seiner Gattin Sissi auf dem Weg zu einer Fotosafari gewesen, als der Jeep zwei Zebras aufschreckte.

Eines der Tiere galoppierte laut Informationen der Zeitung gegen das Auto. Der Fahrer, ein Safari-Guide, verlor daraufhin die Kontrolle über den Geländewagen, der ins Schleudern geriet, von der Farbahn abkam und sich überschlug. "Der Fahrer hatte keine Chance mehr, auszuweichen", bestätigte der Reiseveranstalter den Unfall auf Nachfrage.

Vincent B., der mit seinem Vater auf dem Rücksitz des offenen Jeeps gesessen hatte, soll sich laut "Bild" bei dem Unfall das Genick gebrochen haben. Er starb 20 Minuten nach dem Crash. Kurz darauf erlag auch Edgar B. seinen Verletzungen. Nur Millionärsgattin Sissi B. überlebte den Unfall. Sie wurde schwer verletzt in eine Privatklinik in der Hauptstadt eingeliefert, ihr Zustand ist stabil.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden