Fr, 20. April 2018

Schöpft neue Hoffnung

19.01.2018 06:00

„Eis am Stiel“-Star Rauch: Ihr neues Leben in Wien

Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten. Die 57-jährige Schauspielerin Sibylle Rauch hat beide Seiten erlebt, ist gerade dabei, die dunkle Seite wieder loszuwerden. Anfang der 80er war sie Teil des Welterfolges "Eis am Stiel". Als dralle Blondine verführte die Münchnerin in der deutsch-israelischen Produktion die Burschen. Danach folgte der Absturz.

"Es war zu viel von allem und ich kann Ihnen sagen, dass da auch viele Dinge waren, auf die ich nicht stolz bin", so Rauch über ihre Vergangenheit, in der sie im Rotlichtmilieu arbeitete – gleichzeitig damit auch vielen körperlichen und seelischen Grausamkeiten ausgesetzt war.

Das hier soll jetzt aber auch kein Plädoyer auf sie sein, denn Mitleid will sie keines. "Ich schaue jetzt nach vorwärts dank meines Freundes Alexander – er will aber nicht in der Öffentlichkeit vorkommen. Auch, weil er viel jünger ist als ich", so Rauch weiter, als wir sie beim Wiener Beauty-Experten Harald Beck in dessen Ordination treffen.

"Mein altes Leben sieht mich nicht mehr"
Ihr Freund, sie nennt ihn "Bussibär", half Sibylle aus der Patsche, holte sie von der Straße, im gleichen Zug zahlte er ihr neue Zähne, ein Brustlifting und nun war eine Gesichtsbotox-Behandlung dran.

Warum hier in Österreich? "Ich bin mittlerweile nach Wien gezogen, wohne im zweiten Bezirk am Donaukanal – habe sogar bald eine Mini-Rolle im ORF", sagt sie (sie wollte einst nicht mehr leben), die nicht mehr zurückblicken will: "Mein altes Leben sieht mich nicht mehr!" Möge ihr dieser Wunsch in Erfüllung gehen ...

Adabei Norman Schenz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden