Fr, 24. November 2017

Vor die Tür gesetzt

15.09.2009 18:13

Dreijährige aus Kindergarten in Felixdorf geworfen

Wegen Schulden der Familie bei der Gemeinde ist eine Dreijährige in Felixdorf (Bezirk Wiener Neustadt) aus dem Kindergarten gewiesen worden. Bürgermeister Karl Stieber (SPÖ) zufolge seien Mahnungen geschickt worden, die Frau habe auch zugesagt, bis September zu zahlen.

"Wir haben ihr nämlich schon im Sommer mitgeteilt, dass ihre dreijährige Tochter im Kindergarten aufgenommen werden könnte, wenn sie bis dahin ihre Schulden begleicht", so der Bürgermeister. Da das nicht geschah, habe man nun keinen anderen Ausweg gewusst. Laut dem Niederösterreichischen Kindergartengesetz sei in so einem Fall ein Rauswurf legitim.

"Nicht aber auf dem Rücken eines Kindes"
Einem Kind den Kindergartenbesuch zu verwehren sei "inakzeptabel", zeigte sich VP-NÖ-Klubobmann Klaus Schneeberger am Dienstag über den Vorfall empört. Zwar sei es "selbstverständlich" das Recht einer Gemeinde, offene Einnahmen zu fordern und Schritte zu setzen, "nicht aber auf dem Rücken eines Kindes". "In Niederösterreich haben alle Kinder ein Recht darauf, den Kindergarten am Vormittag gratis zu besuchen", betonte Schneeberger.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden