Do, 26. April 2018

Für Cloud

17.01.2018 10:10

Google verlegt drei neue Seekabel

Google beschleunigt den Ausbau eigener Unterwasserkabel, um seinen Datendiensten in einzelnen Regionen mehr Tempo zu geben. Eines der Projekte soll die USA mit Irland und Dänemark verbinden. Dieses Kabel mit dem Namen "Havfrue" (Dänisch für Meerjungfrau) soll im kommenden Jahr fertiggestellt werden, wie Google am Mittwoch mitteilte.

   Zwei weitere neu angekündigte Kabel sollen die USA und Chile verbinden sowie Hongkong und Guam. Google hat damit in bis dato insgesamt elf Datenpipelines investiert - von 2010 bis Ende vergangenen Jahres waren vier gebaut worden.

   Über Googles Infrastruktur laufe bereits rund ein Viertel des weltweiten Internetverkehrs, sagte Google-Manager Ben Treynor dem "Wall Street Journal". Die Kabel-Investitionen können sich auf Hunderte Millionen Dollar belaufen - der Konzern profitiert davon aber im Wettbewerb der Cloud-Dienste mit kürzeren Reaktionszeiten und stabiler Verfügbarkeit.

Der Konzern, der die größte Suchmaschine der Welt betreibt, hat in den vergangenen drei Jahren etwa 30 Milliarden Dollar (24,4 Milliarden Euro) in seine Infrastruktur investiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden