Di, 21. November 2017

Mord aus Eifersucht

14.09.2009 18:58

Mödlinger erschlug seine Freundin: 13 Jahre Haft

Mit einer Freiheitsstrafe von 13 Jahren hat am Montag der zweite Rechtsgang im Fall der im Mai 2007 getöteten Weißrussin Olga in Prag geendet. Trotz des laut Verteidiger Josef Phillip Bischof "schludrigen Ermittlungsverfahrens" der tschechischen Polizei sahen die Geschworenen die Schuld des angeklagten Mödingers für erwiesen. Bischof kündigte Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an, Staatsanwalt Christian Walzi gab keine Erklärung ab. Folglich ist das Urteil nicht rechtskräftig.

Mit dem Schuldspruch entschieden die Laienrichter am Montag anders als ihre Vorgänger im ersten Rechtsgang: Im Jänner hatten sich die Geschworenen je zur Hälfte für und gegen den Angeklagten ausgesprochen, was einem Freispruch gleichgekommen wäre. Die Berufsrichter hatten das Urteil damals aber ausgesetzt.

Mord aus Eifersucht
Der 31-Jährige soll die Frau demnach getötet, ihre Haare abgeschnitten und sie mit Kleidungsstücken zugedeckt haben. Gleich darauf soll er seinen Vermieter empfangen und kein Wort gesagt haben. Am nächsten Tag soll er mit Olgas Schmuck und ihrem Handy mit dem Zug in die Schweiz und dann zu seinen Eltern gefahren sein. Auch dort soll er niemanden von dem Verbrechen erzählt haben. Er meldete sich am 6. Juli 2007 bei der Polizei, als er bereits gesucht wurde.

Nach Ansicht des Staatsanwalts geschah der Mord aus Eifersucht, die Frau hatte eine Affäre mit einem französischen Künstler. Der Angeklagte vermutete hingegen seinen Rivalen als Mörder und gab an, schon längere Zeit von dem Seitensprung gewusst zu haben.

Mögliche Tatwaffe vernichtet?
Das DNA-Profil des Mannes wurde auf Zigaretten-Stummeln und Kondomen gefunden, die sich bei der Toten befanden. Sein Verteidiger kritisierte wiederholt die "schwer mangelhaften Ermittlungen" der tschechischen Beamten und bemängelte u.a., dass die mögliche Tatwaffe, ein Bügeleisen, als "wertlos" von den Behörden vernichtet worden war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden