Fr, 15. Dezember 2017

Highlights der VMAs

14.09.2009 11:49

MTV Video Music Awards 2009 sind vergeben

Die MTV Video Music Awards, die VMAs, sind geschlagen. Die Höhepunkte der Show in der New Yorker Radio City Music Hall: Das Musikvideo des Jahres kommt von Beyonce (für "Single Ladies"), für den fast schon obligatorischen Eklat sorgte einmal wieder Kanye West (er sprang auf die Bühne, unterbrach die Preisträgerin Taylor Swift und sagte ins Mikrofon, dass sie den Preis gar nicht verdient hätte) und Madonna machte mit einer bewegenden Ansprache die Gala zu einer Gedenkfeier für Michael Jackson. krone.at hat die besten Bilder und die Liste der Gewinner der VMAs 2009!

"Manchmal müssen wir etwas verlieren, ehe wir es wahrhaft schätzen können", sagte Madonna zum Auftakt der Preisverleihung. Gleichzeitig erinnerte die Popdiva an die dunkelste Phase in Jacksons Leben, in der er sich vor Gericht gegen den Vorwurf des Kindesmissbrauchs zu verantworten hatte, während gleichzeitig seine Karriere zum Stillstand kam und er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Damals sei er allein gewesen: "Ich habe ihn im Stich gelassen, wir haben ihn im Stich gelassen. Wir haben dieses wunderbare Geschöpf, das die Welt entflammte, durch das Netz rutschen lassen", beklagte Madonna, bevor sie mit einem "Long live the King!" endete. Denn Michael Jackson sei ein König gewesen. Aber auch ein Mensch.

Für die musikalische Erinnerung an den "King of Pop" sorgte seine Schwester Janet Jackson, die zur Aufführung des Duetts "Scream" auf die Bühne kam. Danach blickte sie nach oben, ehe sie sich verbeugte. Jackson starb am 25. Juni in Los Angeles im Alter von 50 Jahren.

Den exklusiven Trailer vom Kinofilm "Michael Jackson’s This Is It“ findest du in der Infobx!

Kanye West sorgte für Eklat
Für den fast schon obligatorischen Eklat sorgte einmal wieder Kanye West bei der Ehrung für die Country-Pop-Sängerin Taylor Swift, die den Preis für das beste Video einer Sängerin gewann. Der Rapper sprang unerwartet auf die Bühne, unterbrach ihre Dankesrede und rief aus, dass Beyonce diesen Preis verdient gehabt hätte. Das Publikum buhte West aus, während die 19-jährige Taylor Swift um Fassung rang.

West hat sich nach der Show im Blog auf seiner Website entschuldigt - allerdings bei seinen Fans und (noch) nicht bei Swift. Das habe er aber noch vor. Denn: "Das war nicht in Ordnung, auf die Bühne zu gehen und ihren Moment zu stehlen", so West.

Beyonce holt sich den Hauptpreis
Auch Beyonce entschuldigte sich für ihren ungehobelten Verehrer, indem sie bei ihrem eigenen Auftritt zur Entgegennahme des Awards für das beste Video des Jahres (für "Single Ladies") Swift zu sich auf die Bühne holte, damit sie ihre Rede beenden konnte. "Ich erinnere mich noch, wie ich als 17-Jährige mit Destiny's Child zum ersten Mal für einen MTV-Award nominiert war, das war einer der aufregendsten Momente meines Lebens. Deswegen möchte ich, dass Taylor nochmal herkommt und ihren Augenblick genießen kann."

Britney Spears ausgezeichnet
Den Preis für das beste Video in der Kategorie Pop ging an Britney Spears mit "Womanizer". Lady Gaga – die für die schrägsten Outfits erwähnt werden kann – wurde als beste Newcomerin geehrt, Eminem gewann in der Kategorie Hip-Hop. Den MTV Award für das beste Rock-Video holte sich das amerikanische Trio Green Day mit "21 Guns". Als bestes Video eines männlichen Sängers wurde der Rapper T.I. mit "Live Your Life" ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden