Sa, 21. April 2018

„AdultSwine“

15.01.2018 11:28

Android-Schädling holt Pornowerbung in Kinder-Apps

Israelische IT-Sicherheitsforscher von Check Point Security haben 60 höchst bedenkliche verseuchte Android-Apps im Google Play Store entdeckt. Sie enthalten einen Schädling namens „AdultSwine“, der Porno-Werbung in Kinder-Apps einbaut und zur Nutzung überteuerter Abo-Dienste verleitet. Google hat die Apps bereits aus dem Play Store gelöscht, sie wurden zuvor aber bereits auf drei bis sieben Millionen Android-Geräte heruntergeladen.

Verbreitet wurde die Malware mit Apps, die Zusatzfunktionen für Spiele versprechen, die vor allem bei Kindern beliebt sind. Doch die Anwendungen mit Namen wie „Drawing Lessons Angry Birds“ oder „Addon GTA for Minecraft PE“ haben mit den namensgebenden Spielen nichts zu tun. Vielmehr handelt es sich um eine Malware, die nach der Installation Kontakt zu einem Kommandoserver aufnimmt und weitere schädliche Inhalte auf das Smartphone oder Tablet nachlädt.

Pornowerbung, Abo-Fallen, Fake-Antivirus
Wie „Heise“ berichtet, können die infektiösen Apps ihr Logo verschwinden lassen, damit es keine Hinweise mehr auf ihre Existenz am Handy gibt. Sie laden überdies Porno-Werbung herunter und überlagern damit die Reklame in anderen Apps und im Browser. In einigen Fällen locken sie auch in teure Abo-Fallen oder versuchen mit gefälschten Sicherheitswarnungen, den Nutzer zur Installation einer Fake-Sicherheitssoftware zu überreden, die ihrerseits wieder Malware ist.

Check Point hat eine Liste der Apps veröffentlicht, die mit „AdultSwine“ verseucht sind. Eltern sind gut beraten, auf den Geräten ihrer Kinder Nachschau zu halten, ob eine der Apps darauf installiert ist. Obwohl Google die Anwendungen aus dem Play Store gelöscht hat, verbleiben sie auf drei bis sieben Millionen Android-Geräten, auf die sie zuvor heruntergeladen wurden. Bei Check Point geht man davon aus, dass weitere Apps mit der „AdultSwine“-Malware im Play Store auftauchen werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden