Do, 26. April 2018

Bö gewinnt Massenstart

14.01.2018 13:29

Simon Eder vergibt Spitzenplatz in Ruhpolding

Johannes Thingnes Bö hat den in der vergangenen Saison dominierenden Biathlon-Star Martin Fourcade in den vorolympischen Rennen einmal mehr bezwungen. Der Norweger feierte am Sonntag im Weltcup-Massenstartrennen in Ruhpolding vor Fourcade seinen sechsten Saisonsieg. Der Franzose lief aber auch im zwölften Rennen auf das Podest und führt weiter im Weltcup. Simon Eder vergab seine Chance auf einen Spitzenplatz mit seinem zweiten Fehler beim letzten Schießen und wurde Zwölfter.

Der 24-jährige Johannes Bö setzte sich nach seiner dritten fehlerfreien Serie von den Konkurrenten ab. Fourcade, der fünffache Saisonsieger, musste da seine einzigen zwei Strafrunden drehen, kam aber vom 15. Platz noch bis auf 4,5 Sekunden an den Vize-Weltmeister von Hochfilzen 2017 heran. Bö triumphierte trotz seines einzigen Fehlers bei der letzten Schießeinlage.

Da vergab Eder seine Chance auf einen Spitzenplatz. Nach 15 der insgesamt 20 Schüsse war der WM-Dritte mit einem Fehler noch Fünfter gewesen, nur elf Sekunden hinter der Spitze. Doch eine weitere Strafrunde warf den Salzburger aus den Top Ten. Eder führte diesen Fehlschuss auf die zu große Belastung beim Laufen zurück.

"Die Richtung stimmt"
"Auf der zweiten Runde habe ich schneller laufen müssen, als ich eigentlich kann. Ab dann war ich aber mit der Belastung immer etwas drüber und am Schießstand stand es ständig auf des Messers Schneide. Ich bin echt zufrieden, dass ich es stehend mit einem Fehler hingekriegt habe", meinte der 34-Jährige. "Natürlich will man weiter nach vorne oder auf das Podest, aber man muss die Dinge richtig einordnen. Die Richtung stimmt." Julian Eberhard (im ersten Rennen nach einer Verkühlung) und Dominik Landertinger kamen mit je drei Fehlschüssen auf die Ränge 17 bzw. 26.

Sieg im Damenrennen geht an Mäkäräinen
Im Damenrennen setzte sich die 35-jährige Finnin Kaisa Mäkäräinen durch. Die zweifache Gesamtweltcup-Siegerin und WM-Dritte von Hochfilzen feierte 0,8 Sekunden vor der deutschen Pokalverteidigerin und Weltmeisterin Laura Dahlmeier ihren 22. Weltcup-Sieg. Sie übernahm damit auch die Gesamtführung von der Slowakin Anastasiya Kuzmina. Für das 12,5-km-Massenstart-Rennen war keine Österreicherin qualifiziert.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden