Sa, 20. Jänner 2018

Wegen Ehrenbeleidigung

12.01.2018 16:24

Kronzeuge im Buwog-Prozess klagt Grasser-Anwalt

Jetzt wird der Buwog–Prozess endgültig zur Schlammschlacht: Manfred Ainedter, der Verteidiger von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, sieht sich mit einer Ehrenbeleidigungsklage konfrontiert – von einem Kronzeugen der Anklage, den der Anwalt der Lüge bezichtigte. Und die Konfrontation der Ex-Freunde Walter Meischberger und Peter Hochegger ist unausweichlich.

Ainedter hat bereits Probleme, nachdem er in einer Prozesspause mit Schöffen gesprochen hat. Was zwar nicht verboten, aber doch verpönt ist. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) prüft deshalb sogar rechtliche Schritte gegen ihn. Nun flatterte dem Verteidiger eine Klage ins Haus. Absender ist Willibald B., im Jahr 2000 Kabinettschef im Infrastrukturministerium.

Er gab mehrfach zu Protokoll, dass ihm der Lobbyist Peter Hochegger damals auf einer Skizze aufgezeichnet hatte, wie Politiker aus Privatisierungen von Staatseigentum Kapital schlagen wollten: Allen voran soll der Name des damaligen Finanzministers Grasser genannt worden sein.

Ainedter bezichtigte Kronzeuge der Lüge
Diese Geschichte bestreiten Hochegger und Grasser. In einem Interview mit Ö1 am 14. Dezember 2017 bezichtigte Ainedter Willibald B. unumwunden der Lüge. Was dieser nicht auf sich sitzen lassen will. Er klagte, da derartige Aussagen in seinem neuen Beruf als Unternehmensberater kreditschädigend sein können. Grassers Anwalt sieht dem Verfahren "mit Ruhe und Gelassenheit" entgegen. In einem Schreiben hat er sich bereits geweigert, irgendwelche Behauptungen zurückzunehmen.

Und Meischberger, der laut Hochegger diesen von seinem Geständnis abbringen wollte, bestreitet die Darstellung Hocheggers und bezichtigt diesen im "Standard" der Lüge.

Gerhard Felbinger/Peter Grotter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden