Di, 23. Jänner 2018

Großes Abenteuer

13.09.2009 14:15

Japaner bereist mit nur 1,20 Euro die Welt

Der Japaner Keiichi Iwasaki hat sich vor acht Jahren zu einer langen Reise aufgemacht - mit nur 160 Yen, das sind etwa 1,20 Euro, in der Tasche. 2001 wollte er sich einfach nur auf seinem Drahtesel sein eigenes Land ansehen. Aber die Abenteuerlust packte ihn, und seither ist der 36-Jährige ganz nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" auf Achse.

Seine Reise per Rad führte ihn seither über 48.000 Kilometer weit um den Globus. Dabei verbrauchte Iwasaki bereits vier Drahtesel und fährt nun seinen fünften. Da es offensichtlich nicht ganz ohne Geld geht, finanziert Iwasaki seine Abenteuer mit Zaubertricks und den Spenden, die er dafür bekommt.

Am Weg sei er bereits von Piraten ausgeraubt, in Indien verhaftet und in Tibet von einem tollwütigen Hund angefallen worden. In Nepal sei der Weltenbummler sogar einmal nur knapp der Hochzeit entgangen. Nebenbei hat er auch noch die höchsten Berg der Welt, den Mount Everest, bestiegen.

Mehr Bilder von der Weltreise des Japaners findest du auf seiner Homepage. Den Link gibt's in der Infobox!

Mittlerweile ist er in Europa angekommen und möchte seinen Weg über Afrika, Süd- und Nordamerika fortsetzen, von wo aus er wieder zurück in seine Heimat gelangen möchte.

Bild: Keiichi Iwasaki

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden