Do, 23. November 2017

Nach Unwettern

12.09.2009 13:27

Schwere Verwüstungen im Mostviertel

Heftige Gewitter, begleitet von Sturm, sintflutartigen Regengüssen, Überschwemmungen und Muren – die zerstörerischen Unwetter habeb im Mostviertel eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Einsatzkräfte standen hier in der Nacht zum Samstag im Dauereinsatz. Hunderte Helfer sind nun mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

"Das war Wahnsinn! Binnen weniger Minuten war der gesamte Ort überschwemmt. Der Schaden dürfte noch größer sein als beim letzten Mal", so ein völlig erschöpfter Feuerwehrmann aus Ybbsitz, wo die Unwetter besonders hart zugeschlagen haben. Der Ybbsitz-Bach trat unweigerlich über die Ufer – rund 50 Wohnhäuser waren von den Schlamm- und Wassermassen eingeschlossen. Zwei ältere Menschen mussten sogar aus ihrem Eigenheim gerettet werden. Eine Mure rutschte bereits bis an ihre Hausmauer hinab.

Weitere Bilder vom Hochwasser in Ybbsitz findest du in der Infobox!

Nicht besser war die Situation in Gresten im Bezirk Scheibbs. Nachdem die "Kleine Erlauf" zu einem reißenden Fluss geworden war, standen hier ebenfalls 60 Häuser unter Wasser. Hier schafften es drei Frauen nicht mehr, sich alleine in Sicherheit zu bringen.

Bundesheer schickt 80 Pioniere zu Hilfe
Auch am Sonntag war das Bundesheer in unverminderter Stärke im Assistenzeinsatz. Rund 80 Soldaten der Melker Pioniere unterstützten die örtlich eingesetzten Feuerwehren in Ybbsitz (Bezirk Amstetten) bei der Wiederherstellung der lokalen Infrastruktur. Zusätzlich rückten mehr als 100 freiwillige Helfer des Katastrophenhilfsdienstes aus dem Bezirk Amstetten aus.

Nach Angaben des Militärkommandos Niederösterreich waren unter anderem Vermurungen und Verklausungen entlang der B22 (Grestner Straße) zu beseitigen. Um Schlamm und Schwemmgut zu entfernen, wurde schweres Gerät wie Bagger und Holzgreifer eingesetzt.

von Klaus Loibnegger (Kronen Zeitung) und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden