So, 19. November 2017

Flügel abgebrochen

11.09.2009 16:14

Flugzeug stürzt aus 1.000 m Höhe ab

Ein Segelflugzeug ist bei den Kunstflugstaatsmeisterschaften in Prellenkirchen (Bruck an der Leitha) aus 1.000 Meter Höhe abgestürzt. Der deutsche Pilot hatte Glück im Unglück: Er rettete sich per Fallschirm und wurde nur leicht verletzt.

Im ersten Durchgang der Halbakroklasse brachen bei dem Hubschrauber in 1.000 Meter Flughöhe Teile des rechten Flügels weg. Die Maschine war nicht mehr kontrollierbar. Der 27-Jährige, der beruflich Hubschrauberpilot der deutschen Bundeswehr ist, rettete sich per Fallschirm.

Das herrenlose Flugzeug stürzte auf einem Feld ab, es entstand natürlich Totalschaden. Der Pilot wurde nach der Fallschirm-Landung ins Landesklinikum Thermenregion Hainburg eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden