Fr, 20. April 2018

Bitterer Abschied

10.01.2018 18:31

Biathlon-Legende Björndalen verpasst Olympia!

Die Olympischen Spiele in Pyeongchang werden aller Voraussicht nach ohne Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen über die Bühne gehen! Der 43-jährige Norweger, mit 13 Medaillen erfolgreichster Winter-Olympionike der Geschichte, verpasste am Mittwoch in Ruhpolding als 42. die Qualifikation für das Massenstartrennen am Sonntag. Dieses wäre seine letzte Chance gewesen, es ins Olympia-Team zu schaffen.

Dem achtfachen Olympiasieger war in der norwegischen Mannschaft bei ausbleibenden Ergebnissen keine Sonderbehandlung in Aussicht gestellt worden. "Ich bin nicht der Nationaltrainer, also will ich keine Kalorien damit verbrauchen, zu überlegen, ob ich aus der Mannschaft hinaus sollte", sagte Björndalen nach dem Rennen, dem womöglich letzten seiner Karriere, enttäuscht. "Jetzt ziehe ich mich um. Und dann wird die Zukunft so, wie die Zukunft wird."

Björndalen hätte für seine Olympia-Chance im Einzel zumindest einen sechsten Platz benötigt. Nach halber Distanz lag der 20-fache Weltmeister und Sieger von 94 Weltcuprennen, der in dieser Saison noch nicht in Fahrt gekommen ist, noch auf dem vierten Zwischenrang. In den beiden Stehend-Schießen kassierte "König Ole" durch Fehlschüsse aber insgesamt drei Strafminuten. Pyeongchang dürften damit die ersten Winterspiele seit Albertville 1992 ohne Björndalen sein.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden