Di, 12. Dezember 2017

Plötzlich losgelöst

11.09.2009 14:59

Zwischendecke von Supermarkt eingestürzt

In einem Merkur-Markt in Baden ist Freitagmittag eine Zwischendecke eingestürzt. Sechs Menschen - vier Kunden und zwei Angestellte - wurden dabei verletzt. Derzeit ermitteln Sachverständige nach der Ursache für den Zwischenfall. Die Filiale wurde übrigens erst vor drei Jahren generalsaniert.

Nach Angaben von Bezirksfeuerwehr-Kommandant Anton Kerschbaumer hatte sich nahe des Kassenbereichs ein mindestens 60 Quadratmeter großer Teil der Zwischendecke gelöst. Laut Augenzeugen war kurz zuvor ein Knistern zu hören.

Mehr Bilder vom Ort des Geschehens findest du in der Infobox!

Gleich mehrere Notrufe gingen in der Rotkreuz-Alarmzentrale ein. Der Markt wurde sofort gesperrt, die rasch eintreffende Feuerwehr sicherte die restliche Decke, die laut Kerschbaumer wahrscheinlich ebenfalls abgetragen wird.

Fünf Verletzte mussten ins Krankenhaus
Insgesamt mussten sechs Menschen medizinisch versorgt werden, fünf von ihnen wurden per Notarzt- bzw. Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. "Sie sind aber nur leicht verletzt", versicherte Rotkreuz-Sprecher Andreas Zenker. Vier der sechs Verletzten erlitten demnach einen schweren Schock. Zwei weitere mussten wegen einer Beinverletzung bzw. einer Schürfwunde behandelt werden.

Die Rewe Austria AG, zu der auch die Merkur-Handelskette zählt, bedauerte den Vorfall: "Wir werden alles von uns aus Mögliche zur Klärung des Sachverhalts beitragen", erklärte Pressesprecherin Mag. Corinna Tinkler am frühen Freitagnachmittag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden