Do, 18. Jänner 2018

Ein P(r)atzen Geld

11.09.2009 10:07

So sieht ein 400.000 Euro teurer Hund aus

Ein Patzen für dicke Pratzen: Eine chinesische Millionärin hat für ihren Traumhund, einen Tibetmastiff, umgerechnet mehr als 400.000 Euro bezahlt und ihm am Flughafen von Xi'an einen Empfang mit 30 schwarzen Mercedes-Limousinen bereiten lassen.

Einzelheiten des spektakulären Empfangs: Der Fahrzeugkonvoi fuhr am Mittwoch am Flughafen der Hauptstadt der Provinz Shaanxi vor. Die Millionärin, deren Name lediglich mit Wang angegeben wurde, traf dort mit einer Maschine aus der Provinz Qinghai im Nordwesten der Volksrepublik ein, wo sie den geliebten Vierbeiner nach langer Suche ausfindig gemacht hatte.

"Gold lässt sich in Geld aufwiegen, ein Tibetmastiff nicht", sagte die stolze Hundebesitzerin. In China gibt es seit einigen Jahren eine stattliche Anzahl von Millionären, die laut Umfragen nicht sonderlich von der Weltfinanzkrise betroffen sind.

Der Tibetmastiff, auch Tibetdogge genannt, ist eine Doggenart mit mittellangem, dichtem Fell und wird bis zu 60 Kilo schwer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden