So, 22. April 2018

Fahndung läuft

10.01.2018 11:54

Südafrika: Frau beißt Vergewaltiger in den Penis

Ein Frau hat in Südafrika einen Vergewaltiger in seinen Penis gebissen - jetzt sucht die Polizei einen Mann mit Wunden im Unterleib. Die Behörden in der nordöstlichen Provinz Mpumalanga forderten alle Kliniken auf, Männer mit schweren Bissverletzungen im Genitalbereich der Polizei zu melden, wie Polizeisprecher Leonard Hlathi am Mittwoch erklärte. Die schwangere Frau sei vor den Augen ihres kleinen Kindes vergewaltigt worden.

Die Frau war demnach am Montag im Bereich White River in der Nähe des Krüger-Nationalparks mit ihrem fünf Jahre alten Kind per Autostopp unterwegs zu einer Klinik gewesen. Zwei Männer nahmen sie mit, bedrohten sie dann mit einer Schusswaffe und fielen über sie her. "Einer der Männer hat sie mit vorgehaltenem Messer vor den Augen ihres Kindes vergewaltigt", sagte Hlathi. Nach den Bissen flohen die beiden Männer und ließen ihr Opfer zurück. Die Frau werde psychologisch betreut, erklärte der Sprecher.

Laut Polizeistatistik gab es in Südafrika allein zuletzt rund 40 000 Fälle von Vergewaltigung pro Jahr - etwa 109 Fälle pro Tag. Experten gehen jedoch davon aus, dass die Dunkelziffer höher liegt, da viele Fälle gar nicht gemeldet werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden