Sa, 16. Dezember 2017

"Brauchen Hilfe!"

10.09.2009 18:26

Gemeinden geht nach Hochwasser das Geld aus

Verheerende Zerstörungen haben die Hochwasserkatastrophen der vergangenen Monate und Jahre in heimischen Gemeinden angerichtet. Der Schutt ist weggeräumt, die Schäden vernarben langsam. Doch die finanzielle Situation der betroffenen Kommunen ist nach wie vor trist. Die SPÖ fordert jetzt Hilfe ein.

Hochwasser, Sturm, Hagel und Unwetter beutelten nicht nur die Bevölkerung, auch die Budgets der Kommunen geraten dadurch aus dem Gleichgewicht. „Ein finanzielles Hilfspaket für von Katastrophenschäden besonders betroffene Städte und Orte“ fordert deshalb der Präsident des SPÖ-Gemeindevertreterverbandes, Rupert Dworak.

Renovierungskosten waren nicht eingeplant
Denn die Sanierung der Schäden an Schulen, Straßen, Amtsgebäuden und anderen kommunalen Einrichtungen schlägt oft ein tiefes Loch in die Gemeindefinanzen. So kosten die Renovierungsarbeiten alleine der Gemeinde Hollenstein an der Ybbs 380.000 Euro. Geld, das selbstverständlich nicht eingeplant war. Und das, obwohl die Orte inzwischen ohnehin für viel mehr Leistungen aufkommen müssen als früher.

Dworak fordert "rasche Hilfe"
Dworak: „Jetzt muss von der Bundesregierung rasch geholfen werden. Langfristig sollte aber ein eigener Fonds die anfallenden Kosten abdecken.“

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden