So, 22. April 2018

Klima, Riess, Tobisch

09.01.2018 11:00

Diese Promi-Damen unterstützen Mikl-Leitner

Am Montagabend ist die ÖVP Niederösterreich mit Johanna Mikl-Leitner an der Spitze in den Wahlkampf für die Landtagswahl am 28. Jänner gestartet. Bei der Auftaktveranstaltung in Tulln erhielt die Landeshauptfrau nicht nur Schützenhilfe von 4000 Funktionären und ihren mächtigen Parteigenossen Erwin Pröll und Bundeskanzler Sebastian Kurz, sondern durfte sich auch über geballte Frauen-Power an ihrer Seite freuen: Die "Spitzenkandidatin im schönsten Land in Österreich", wie sich Mikl-Leitner selbst bezeichnete, wird nämlich auch von prominenten Damen wie Lotte Tobisch, Susanne Riess und Sonja Klima unterstützt.

Seit ihrem ersten Tag als Landeshauptfrau sei es ihr wichtigstes Ziel, "Niederösterreich als Land an der Seite der Menschen zu verstehen, zu gestalten und zu führen" - und dies in allen Fragen, die Menschen bewegen würden: "Beruf und Familie, persönliche Zukunft und die Chancen und Herausforderungen, die auf uns als Bundesland zukommen." Als Volkspartei gehe es um Chancen in der Stadt und um die Zukunft im ländlichen Raum. Mikl-Leitner sprach sich für "weniger Bürokratie" und "mehr Gerechtigkeit" aus, für "weniger Bevormundung" und "mehr Hausverstand". Sozialmissbrauch müsse bekämpft werden. Das Sozialsystem müsse "für die Schwächsten da sein - und nicht für die Frechsten". Niederösterreich soll in Zukunft "allen Regionen die beste Gesundheitsversorgung" bieten, "Verkehrsverbindungen schaffen, die Menschen verbinden", ein "Mutterland moderner Familienpolitik" sein.

"Wirklich große Freude" bei Erwin Pröll
Du machst mir wirklich große Freude", richtete Landeshauptmann a.D. Erwin Pröll seiner Nachfolgerin von der Bühne in der Niederösterreich-Halle aus. Er sei "länger im Amt gewesen" als Bundeskanzler Sebastian Kurz "auf der Welt" sei, hatte Moderatorin Kristina Sprenger angemerkt.
Pröll rief die mehr als 4000 Gäste auch auf, im Wahlkampf tagtäglich "für die Hanni" zu werben. Die Übergabe an Mikl-Leitner bezeichnete er im Rückblick als "harmonisch" und "professionell". Kurz habe sogar von "vorbildlich" gesprochen.

Kurz bedankt sich bei "Hanni"
Lust aufs Wahlkämpfen habe er "für Hanni auf jeden Fall", sagte der Kanzler. Er dankte in Tulln noch einmal für die Unterstützung, ohne die der Wahlerfolg bei der Nationalratswahl im Oktober "nie möglich gewesen wäre" und "wir diese Regierungsbildung nicht geschafft hätten". Die Bundesregierung werde ein starker Partner für Niederösterreich sein. Wichtigstes Ziel der türkis-blauen Koalition sei es, "genau das zu tun, was wir versprochen haben" und "das umzusetzen, wofür wir gewählt worden sind", so Kurz.

Unterstützung von Sonja Klima und Susanne Riess
Nach Pröll und Kurz wurden in Tulln auch Klima, Präsidentin der Ronald McDonald Kinderhilfe Österreich, und die ehemalige FPÖ-Vizekanzlerin, Wüstenrot-Chefin Susanne Riess, aufs Podium gebeten. "Sie hat mich in schwierigen Zeiten immer unterstützt und dafür bin ich ihr dankbar. Deshalb unterstütze ich heute sie", sagte Sonja Klima, Ex-Gattin des ehemaligen SPÖ-Kanzlers Viktor Klima, über Mikl-Leitner. Riess sagte: "
Johanna Mikl-Leitner zeichnen drei Dinge aus: Mut, ein großes Herz und Humor."

Tobisch hat die Lacher auf ihrer Seite
Die Lacher auf ihrer Seite hatte die langjährige Opernball-Lady Lotte Tobisch mit einer Video-Zuspielung. Mikl-Leitner sei direkt, "das gefällt mir, das habe ich gern". Sie sage "Frau Landeshauptmann", weil "Landeshauptfrau ist scheußlich". Zu Mikl-Leitner gebe es keine Alternative. Im Nationalratswahlkampf war Tobisch noch im Personenkomitee für die NEOS.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden