Sa, 25. November 2017

‚Sie war mir untreu‘

10.09.2009 10:24

Hugh Hefner lässt sich endlich scheiden

Nach elf Jahren Trennung zieht "Playboy"-Gründer Hugh Hefner einen Schlussstrich unter die Ehe mit seiner 47-jährigen Noch-Ehefrau Kimberly Conrad. Der offizielle Grund: "unüberbrückbare Differenzen". Inoffiziell vertraute der 83-Jährige dem Internetdienst TMZ.com aber an, dass ihn seine Ehefrau, ein ehemaliges Playmate (eines ihrer Cover siehst du am Bild oben rechts), bereits in den ersten Ehejahren betrogen habe. Nur wegen der Kinder habe er bisher auf eine Scheidung verzichtet.

Nun aber sei ihm der Kragen geplatzt, weil Kimberly eine Klage auf Zahlung einer Entschädigung von über fünf Millionen Dollar eingereicht habe. Hefner will die monatlichen Unterhaltszahlungen auf 20.000 Dollar (etwa 13.700 Euro) beschränken. Er habe seiner Frau seit der Trennung bereits rund zwölf Millionen Dollar gegeben, machte der "Playboy"-Gründer geltend.

Der Geldstreit wurde durch den jüngsten Verkauf ihrer gemeinsamen Luxusvilla in Holmby Hills ausgelöst. Danach soll Hefner seiner Frau eine Frist von neun Monaten für den Auszug gesetzt haben. Sie wirft ihm die Verletzung von Absprachen vor und pocht auf eine Entschädigung. Er sei "übertrieben großzügig" gewesen und habe alle Absprachen vor und nach der Eheschließung eingehalten, so Hefner.

Noch-Frau wohnt nebenan
Den Gerichtsunterlagen zufolge hatte sich das Paar im Juli 1989 das Ja-Wort gegeben, doch seit Jänner 1998 gehen die Eheleute getrennte Wege. Kimberly ist die Mutter von Hefners Söhnen Marston und Cooper. Seit ihrer Trennung wohnte sie mit den Kindern weiter in der Privatresidenz, die an den Playboy-Mansion-Besitz grenzt. Dort feiert der Herausgeber des Männermagazins häufig mit seinen Playmates und prominenten Gästen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden