Fr, 24. November 2017

An die 300 Coups

10.09.2009 09:10

Fahrradbande richtete 650.000 Euro Schaden an

"Sie haben Räder im Wert von 165.000 Euro gestohlen.", so Richter Andreas Posch zum Erstangeklagten einer 17-köpfigen Diebsbande, gegen die er seit einem Jahr verhandelt hat. Auch einige andere hatten ordentlich zugelangt: Insgesamt wurde ihnen bei knapp 300 Diebstählen ein Schaden von rund 650.000 Euro angelastet.

Zwischen 19 und 55 Jahre waren die Angeklagten aus Österreich, Serbien, Kroatien, Bosnien und Mazedonien. Und nur eine Frau wurde am Mittwoch freigesprochen. Zuvor rechnete der Richter zusammen: "Die Urteilsberatung hat 11 Stunden und 55 Minuten gedauert."

Die Frau, die die gestohlenen Räder nach Serbien transportierte, bekam acht Monate bedingt. Sieben weitere "kleinere Fische" fassten bedingte Strafen zwischen drei und zwölf Monaten aus. Am längsten muss ein Mann ins Gefängnis, der als Hehler insgesamt 71 Räder und vier Pocket-Bikes im Wert von 136.000 Euro angekauft hat: zwei Jahre Haft.

Ein weiterer Dieb bekam 15 Monate. Sonst gab es teilbedingte Strafen zwischen eineinhalb und drei Jahren, wovon zwischen drei und zwölf Monate verbüßt werden müssen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden