Fr, 20. April 2018

Behandlung in New York

08.01.2018 12:04

Anna Netrebko: Keine Hilfe für Sohn in Wien

Anna Netrebko, Mutter eines autistischen Sohnes, klagt über Mangel an medizinischen Instituten im Kampf gegen Autismus in Europa. Sie selber haben ihren neunjährigen Sohn Tiago in einem Zentrum für autistische Kinder in New York behandeln lassen, den ihr Metropolitan-Geschäftsführer Peter Gelb empfohlen hatte.

"Wenn man keine finanzielle Mittel hat, kann man nirgendwohin. Daher sollten sich Europas öffentliche Gesundheitsstrukturen in Bewegung setzen. In Wien sagte man mir, dass man mir nicht helfen könne, dass es für Tiago nichts zu tun gebe, dass sie für die Behandlung der Krankheit nicht ausgerüstet seien", sagte Netrebko im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Montag. 

"Ich war verzweifelt"
"Als ich begriffen habe, dass Tiago anders als andere Kinder war, war ich verzweifelt. Der Sohn meiner besten Freundin hatte dasselbe Problem, und sein Zustand hatte sich verschlechtert. Heute ist Tiago eine andere Person. Er ist neun Jahre alt. In Wien besucht er eine normale Schule mit anderen Kindern", sagte Netrebko.

In den USA sei ihr Sohn gut behandelt worden. Die US-Ärzte konnten seine Verschlossenheit gegenüber der externen Welt ohne Medikamente brechen. "Tiago liebt Züge, er zeichnet sie immer. Als Erwachsener will er U-Bahn-Fahrer werden", berichtete Netrebko. 

"Tun alles für ihn"
Ihr Mann Yusif Eyvazov unterstrich, dass er mit der Zeit Tiagos Liebe gewonnen habe. "Tiago hat begriffen, dass jeder seine Rolle hat. Die Mutter erlaubte ihm alles. Jetzt weiß er, dass es den guten und den bösen Polizisten gibt. (...) Mit zunehmendem Alter hat er begriffen, dass wir alles, was wir tun, für ihn tun", sagte Eyvazov.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Autogramme und Selfies
Jamie Oliver auf Stippvisite in Wien
Stars & Society
Ambulanzen überfüllt
AKH weist Patienten ab: „Nur noch Notfälle“
Österreich
FPÖ erstattet Anzeige
Wiener Islam-Verein verbreitet Terrorwerbung!
Österreich
Illegale Rauchbomben
Polizei ließ Popvideo-Dreh in Wien platzen
Österreich
„Sachlich und fair“
Neues TV-Format #brennpunkt: Das sagen die User
Community
Türkei-Derby-Krawalle
Medien: Günes wurde mit Messer am Kopf getroffen!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden