So, 17. Dezember 2017

Hobby-Polizist

09.09.2009 14:38

Welser wollte Raser mit Blaulicht bremsen

In Wels hat die Polizei einen jungen Probeführerscheinbesitzer wegen Amtsanmaßung angezeigt. Dem 19-Jährigen ist sein Bedürfnis, andere Autofahrer zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkungen anzuhalten, zum Verhängnis geworden. Er kassierte die Anzeige, weil er auf seiner Windschutzscheibe ein Blaulicht montiert und Raser mit Armzeichen ermahnt hatte, langsamer zu fahren, wie die Polizei berichtete.

Der 19-jährige Welser wurde im Anschluss an seine "Amtshandlung" auf der A25, der Welser Autobahn, selbst von der Polizei angehalten und befragt. Er gab an, er fühle sich von anderen Verkehrsteilnehmern immer wieder genötigt und wolle Temposünder daher mit seinem Blaulicht zu einer vernünftigen Fahrweise auffordern.

Die Exekutive zeigte sich von diesem Beitrag zur Verkehrssicherheit allerdings unbeeindruckt und erstattete Anzeige gegen den Führerscheinneuling.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden