Mo, 23. April 2018

Vielfältig einsetzbar

06.01.2018 09:00

LG bringt ersten 4K-Beamer zur CES

LG hat mit dem HU80K seinen ersten 4K-Beamer enthüllt. Der Öffentlichkeit präsentieren will der südkoreanische Elektronikkonzern das besonders kompakte Gerät auf der am Wochenende in Las Vegas startenden Technik-Schau CES.

Der neue 4K-Beamer ist laut LG "mühelos zu transportieren": "Jeder Raum wird damit im Handumdrehen zum vollwertigen Heimkino" – egal ob der Projektor auf dem Boden steht, an der Wand befestigt wird oder von der Decke hängt, verspricht der Hersteller in einer Ankündigung.

Mit dem praktischen Tragegriff und der automatischen Kabel-Aufroll-Funktion sei es ein Leichtes, den Projektor bei Bedarf flexibel in jedem Raum zu nutzen. Die Abdeckung schütze den Projektor vor Staub und diene zugleich als Spiegel für die Wandprojektion. Zwei eingebaute 7-Watt-Lautsprecher sorgen indes laut LG "für kräftigen, klaren Klang und machen zusätzliche externe Lautsprecher überflüssig".

Der Beamer selbst – Angaben zur Projektionstechnik macht LG vorerst nicht – wirft Bilder mit einer Diagonale von 150 Zoll an die Wand, ist 2500 Lumen lichtstark, unterstützt HDR-Inhalte und verfügt als Anschlussmöglichkeiten über USB, Ethernet sowie HDMI. Drahtlose Geräte wie Mäuse oder Tastaturen könnten laut LG ebenfalls verbunden werden – vermutlich via Bluetooth.

Als Betriebssystem nutzt der HU80K das von Smart-TVs des Herstellers bekannte webOS in der Version 3.5 und kann somit auf die bekanntesten Streamingdienste zugreifen. Der Preis: noch unbekannt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden