Mi, 18. Oktober 2017

15 Moldawier in Haft

08.09.2009 13:52

Einbrecherbande geschnappt

In Salzburg ist es der Polizei gelungen, eine moldawische Einbrecherbande auszuforschen. Bisher wurden den 19 mutmaßlichen Tätern 64 Straftaten in der Stadt Salzburg, im Flachgau, im Pongau, in Hallein sowie in Oberösterreich und Kärnten zugeordnet. Die Verdächtigen sollen auch ein Auto in Mondsee in Brand gesteckt haben. Der verursachte Schaden betrage sicher mehrere Hunderttausend Euro, so die Salzburger Kriminalpolizei am Dienstag.

15 Verdächtige wurden festgenommen, sieben von ihnen befinden sich in Salzburg in Untersuchungshaft, zwei sitzen in Deutschland hinter Gittern. Nach drei Tätern wird noch mittels Haftbefehl gefahndet. Der größte Teil der Beschuldigten hielt sich unter falschen Namen als Asylwerber in Österreich auf.

Autos für Diebestouren gestohlen
Die Bande brach hauptsächlich Tresore auf oder verschleppte sie. Aus Wohnhäusern entwendeten die mutmaßlichen Täter neben Bargeld, Schmuck, Handys, Digitalkameras und Laptops auch Fahrzeugschlüssel. Die Autos aus den Garagen der Einbruchsopfer dienten dann – mit gestohlenen Kennzeichen – meist für weitere Diebestouren und wurden nach einiger Zeit zurückgelassen.

Drei Wohnungen ausgehoben
Die Polizei fand in der Stadt Salzburg drei konspirative Wohnungen mit Diebesgut. Die Beute stammte aus Einbruchsserien im Stadtgebiet sowie in den Bezirken Hallein, Salzburg Umgebung, St. Johann und aus Oberösterreich. Von Oktober bis Juni wurden über eine Agentur in Salzburg 128.000 Euro unter verschiedenen Namen nach Moldawien überwiesen, wobei es sich offenbar um Beute aus Einbruchsdiebstählen handelte.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).