Fr, 17. November 2017

Hochaktive Bande

05.09.2009 10:44

Junge Einbrecher nach 23 Coups geschnappt

Eine junge, aber hochaktive Einbrecherbande ist der Polizei ins Netz gegangen. Die sechs Burschen sollen in den Bezirken Melk, Scheibbs und St. Pölten zwischen 19. August und 3. September mindestens 23 Einbrüche verübt haben. Die Verdächtigen zeigten sich im Polizeiverhör geständig, berichtete die Sicherheitsdirektion Niederösterreich am Samstag.

Abgesehen hatten es die Jugendlichen auf Computer, Laptops, Alkohol, Zigaretten und Bargeld. Sie brachen vorwiegend in Vereinshäuser und Sportkantinen ein. Aber auch Gasthäuser und ein Mopedfachgeschäft wurden von der Bande heimgesucht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro, berichtete die Sicherheitsdirektion Niederösterreich am Samstag.

Auch Kennzeichentafel gestohlen
Für ihre Einbruchstouren verwendeten die sechs Verdächtigen Mopeds und zuletzt auch einen nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw, den sie aus dem Erlös der Beute gekauft und mit einem im Bezirk Melk gestohlenen Kennzeichen versehen hatten.

Bis auf das Geld konnte von der Polizei fast das gesamte Diebesgut sichergestellt werden. Die sechs Burschen (vier 15-Jährige, ein 16-Jähriger und ein 18-Jähriger) wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden