Fr, 24. November 2017

Nicht mehr schirch

04.09.2009 09:48

15-Millionen-Facelift für hässlichsten Bahnhof

„Der hässlichste Bahnhof Österreichs“ – bei dieser „Auszeichnung“ ist die Station in Attnang-Puchheim in den letzten Jahren immer unter den Top-Fünf gewesen. Doch jetzt gab es den Startschuss für die Modernisierung des Bahnhofsgeländes Attnang-Puchheim: 15 Millionen Euro werden bis zum September 2012 investiert.

Nun beginnt endlich das längst fällige Facelifting für den Attnang-Puchheimer Bahnhof: In der ersten Bauetappe wird ein Busterminal am Vorplatz errichtet, der mit dem neuen Bahnhofsgebäude mit einem Tunnel verbunden wird. Die Ankunftshalle wird wieder an den ursprünglichen Standort verlegt und dort völlig neu errichtet.

Im zweiten Schritt werden ab März 2012 der Gleisbereich umgebaut und barrierefreie Bahnsteige errichtet. „Es wird ein sehr helles Gebäude mit viel Glas“, weiß Bürgermeister Peter Groiß über den Neubau, der für die täglich 8.000 Fahrgäste ein adäquates Ambiente schaffen soll. In den nächsten Jahren werden von ÖBB und Land insgesamt 103,5 Millionen Euro in die Umgestaltung von sieben Bahnhöfen in Oberösterreich investiert, 15 Millionen Euro fließen nach Attnang-Puchheim.

"OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden