Do, 23. November 2017

Co-Trainer gesucht

03.09.2009 13:49

Schupp verlässt Bullen in Richtung Karlsruhe

Red Bull Salzburg muss sich auf die Suche nach einem neuen Co-Trainer machen. Markus Schupp, der bisherige Assistent von Coach Huub Stevens, hat sich für ein Trainerengagement beim deutschen Zweitligisten Karlsruher SC entschieden. "Der Vertrag zwischen Schupp und Red Bull Salzburg wurde einvernehmlich und frühzeitig aufgelöst", gaben die "Bullen" am Donnerstag bekannt.

Ein Nachfolger für den 43-Jährigen werde in den nächsten Tagen präsentiert. Schupp war erst im Sommer zu den Salzburgern gestoßen und hätte dort noch einen Vertrag bis 2011 gehabt. Der Ex-Sturm-Graz-Kicker betritt mit seinem Engagement beim KSC kein Neuland, war er doch bereits in der zweiten deutschen Bundesliga bei Wacker Burghausen (2004 - 2006) als Chefcoach tätig.

Beim KSC war Edmund Becker bereits nach der zweiten Runde (nur ein Punkt) am 19. August beurlaubt worden. Interimistisch war bis dato Markus Kauczinski für die Mannschaft verantwortlich. Der KSC liegt nach vier Runden mit vier Punkten nur auf Rang 14.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden