Di, 12. Dezember 2017

Lichtblick

02.09.2009 09:51

Arbeitslosigkeit leicht gesunken

Seine erste Positivmeldung seit Monaten schwächt das AMS Oberösterreich gleich mit einer Warnung ab: Im August ist die Arbeitslosigkeit in den Metallberufen leicht gesunken, doch „die Entspannung ist noch nicht nachhaltig“, heißt es im aktuellen Monatsbericht.

Zunahmen der Arbeitslosenzahlen um die 60 Prozent hatten die vorhergegangenen Monate beherrscht, im August registrierte das AMS „nur“ noch eine Steigerung um 51,8 Prozent gegenüber dem August des Vorjahrs. Konkret heißt das freilich, dass 29.336 Menschen in Oberösterreich arbeitslos gemeldet sind – um 10.008 mehr als vor einem Jahr. Positiv werten die AMS-Statistiker, dass nicht nur die „Zugänge in die Arbeitslosigkeit“, sondern auch die „Abgänge“ aus ihr gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind. Besonders in den Metall- und Elektroberufen zeigt sich mit 903 Menschen, die wieder neue Jobs gefunden haben, ein erster Silberstreifen am Horizont.

Hilfsarbeiter besonders betroffen
Am düstersten zeigt sich der Arbeitsmarkt bei Hilfs- und Dienstleistungsberufen. 959 Beschäftigte in diesen Bereichen haben seit Juli ihre Jobs verloren. Hilfsarbeiter hätten „oft nur nach einer länger dauernden Qualifikation“ eine neue Chance, betont AMS-Chef Roman Obrovski: Auf ein rasches Sinken der Arbeitslosigkeit dürfeman nicht hoffen. Den Betroffenen hilft das AMS mit Schulungen, an denen derzeit 9.900 Landsleute teilnehmen. Das sind um die Hälfte mehr als im August des Vorjahrs. Dazu kommen 1682 Lehrstellensuchende. Nur 1398 Stellen sind für sie ausgeschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden