Di, 21. November 2017

Hilfe für KMUs

31.08.2009 13:37

Weitere 3,3 Millionen Euro für Haftungsfonds

Weitere 3,3 Millionen Euro werden in den Haftungsfonds für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gepumpt, den das Land Oberösterreich gemeinsam mit der Wirtschaftskammer (WK) und Banken finanziert. Dadurch könne ein zusätzliches Kreditvolumen von rund 30 Millionen erreicht werden, rechneten Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl, WK-Präsident Rudolf Trauner und der zuständige Spartenobmann, Raiffeisenlandesbank-Generaldirektor Ludwig Scharinger am Montag vor.

Die Haftungen für KMU wurden bereits im Jänner 2009 von früher höchstens 500.000 auf maximal 750.000 Euro ausgeweitet - bei einer Bürgschaftsquote von 80 Prozent. Nunmehr wir diese Summe erneut auf bis zu eine Million Euro je Unternehmen erhöht. Gemeinsam mit den zu Jahresbeginn vereinbarten Zuführungen stehen der Kreditgarantiegesellschaft (KGG) und der Unternehmensbeteiligungsgesellschaft heuer somit rund zehn Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung. 2009 kam es bisher bei 137 Anträgen zu einer Entscheidung, bei 104 wurde eine Bürgschaft bzw. Haftung genehmigt.

Die KGG hafte mittlerweile für über 500 heimische Betriebe mit insgesamt mehr als 37 Millionen Euro, berichtete Trauner. "Freilich hat sich auch das Risiko deutlich erhöht. So mussten heuer bereits 1,4 Millionen Euro an Haftungen eingelöst werden, was etwa einer Verdoppelung der Einlösungen im Jahresvergleich entspricht."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden