Mo, 20. November 2017

Medien-Aufruhr

31.08.2009 10:47

Madonna stattet Klagemauer Besuch ab

Mit einem nächtlichen Besuch an der Klagemauer in Jerusalem hat Popdiva Madonna einen mittleren Medien-Aufruhr verursacht. Bekleidet mit Jeans, schwarzer Jacke und schwindelerregend hohen High Heels stakste die 51-jährige Anhängerin der jüdischen Kabbala-Lehre am späten Sonntagabend zu der wichtigsten Stätte des Judentums. Bewacht wurde sie von mehreren Bodyguards. Dutzende Fotografen und Kameramänner hängten sich an ihre Fersen.

Madonna war am Sonntag für zwei Konzerte ihrer "Sticky and Sweet"-Tour nach Israel gereist. Am Montagabend will sie mit Oppositionsführerin Zipi Livni zusammentreffen, für Freitag ist ein Treffen mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu geplant.

Medienberichten zufolge will Madonna während ihres Aufenthalts gemeinsam mit US-Schauspielerin Demi Moore und deren Mann Ashton Kutcher auch an einem Seminar über die jüdische Geheimlehre Kabbala teilnehmen. Die frühere Katholikin Madonna beschäftigt sich seit 1997 mit Kabbala und änderte 2004 ihren Namen in Esther, ohne allerdings zum Judentum überzutreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden