So, 19. November 2017

Wahlen 2009

30.08.2009 11:13

Wahlkampfauftakt um das „schönste Land“

„Wir wollen am 27. September als Erster über die Ziellinie und wieder den Gestaltungsauftrag für Oberösterreich – das schönste Land der Welt – bekommen“, kündigte ÖVP-Spitzenkandidat Josef Pühringer (Bild) beim Wahlkampfauftakt im Welser Messezentrum an. Zeitgleich eröffnete auch FPÖ-Jung-Zugpferd Manfred Haimbuchner am Minoritenplatz in Wels das Rennen um „seine Heimat“.

Dieselbe Zeit, denselben Ort und ähnliche Polit-Munition hatten ÖVP und FPÖ zum offiziellen Wahlkampfauftakt für den 27. September gewählt. Und doch hätte der Start gar nicht unterschiedlicher sein können. Mit „Unser Dahoam“, als Wahlkampfsong komponiert von den Seern, rührte Landeschef Pühringer vor 4.000 Parteisympathisanten im Messezentrum die Wahlwerbetrommel. Reinhard Fendrichs „I Am From Austria“ ertönte währenddessen am Minoritenplatz, wo FPÖ-Spitzenkandidat Haimbuchner mit 2.000 Fans in Volksfestmanier feierte.

ÖVP will Rot-Blau verhindern
„Man darf sich von Umfrageergebnissen nicht täuschen lassen – die Wahl ist noch nicht gelaufen“, so Pühringer in seiner Auftaktrede: „Wir müssen zusammenhalten und zusammenstehen.“ Zudem appelliert er an Polit-Mitbewerber, den Wahlkampf konstruktiv zu führen. Dafür schlug ÖVP-Geschäftsführer Michael Strugl in Richtung SPÖ-Chef Erich Haider rauere Töne an. Sein Ziel ist es, eine rot-blaue Mehrheit zu verhindern: „Wir haben einen ganz klaren Auftrag – Oberösterreichs Landeshauptmann muss auch nach dem 27. September wieder Josef Pühringer heißen.“

FPÖ will Landtags-Parteien einheizen
Die FPÖ kündigte an, den anderen Landtags-Parteien einzuheizen. Auch der grüne Landesrat Rudi Anschober, Konkurrent im Kampf um den Landesregierungssitz, stand auf der Abschussliste. „Man muss anpacken, wenn man mitgestalten will“, so FPÖ-Spitzenkandidat Manfred Haimbuchner, der von Partei-Urgestein Lutz Weinzinger Rosen gestreut bekam: „Du bist unsere Zukunft für Oberösterreich.“ Bundesparteiobmann Heinz Christian Strache legte nach: „Ich bin mir sicher, dass mich Manfred Haimbuchner bald als Landesrat besuchen wird.“

Auch BZÖ-Frontfrau Uschi Haubner läutete am Linzer Pöstlingberg mit 250 Anhängern den Wahlkampf ein. „Es braucht das BZÖ im Landtag – alle wollen in die Regierung, aber es muss auch jemand kontrollieren.“

von Claudia Prietzel, „OÖ-Krone“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden