Mo, 20. November 2017

Enormer Schaden

29.08.2009 18:03

Diebe plünderten Firma gleich zweimal

„Die Einbrüche nehmen überhand!“ Als leidgeprüftes Opfer dreister Serientäter weiß Hubert Pettke, wovon er spricht. Zweimal stiegen Kriminelle in seinen Betrieb in Korneuburg ein, richteten großen Schaden an. Pettke: „Wir brauchen endlich mehr Polizisten auf der Straße.“

Mit roher Gewalt waren in der Nacht zum Freitag Unbekannte in die Limonaden-Firma in Korneuburg eingedrungen. „Die Täter haben eine Tür zertrümmert sowie einen Spind aufgebrochen“, schildert Pettke. Mit Wechselgeld suchten die Kriminellen schließlich das Weite. Schaden: knapp 1000 Euro.

40.000 Euro Schaden beim ersten Einbruch
Erst kürzlich hatten Einbrecher in dem Betrieb jedoch wesentlich mehr Beute gemacht. „Die Diebe zwängten ein Fenster auf und kletterten ins Büro. Dort stemmten sie unseren Tresor aus der Wand“, berichtet der Unternehmer. Im Schutz der Dunkelheit  stahlen die dreisten Täter auch noch einen Firmenwagen, um den 210 Kilo schweren Stahlschrank abzutransportieren. In Summe musste Pettke dadurch mehr als 40.000 Euro abschreiben.

Mehr Polizisten?
„Obwohl der Betrieb in einer Siedlung liegt, konnten die Einbrecher jedes Mal  unbemerkt zuschlagen“, klagt der Firmenchef und fordert mehr Schutz. Pettke: „Das ist aber sicher nur möglich, wenn wieder mehr Polizisten auf Patrouille gehen!“

von Christoph Weisgram und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden