Fr, 24. November 2017

Sicherheits-Tipps

29.08.2009 09:40

So schützt du dich vor Fahrrad-Dieben

Fest im Sattel sitzen und durch die freie Natur strampeln – für viele Niederösterreicher gibt es in der Freizeit nichts Schöneres als Radfahren. Doch das Vergnügen birgt auch Gefahren: Mehr als 700 Pedalritter sind jedes Jahr in Unfälle verwickelt. Und auch bei gemeinen Dieben sind vor allem teure Markenbikes sehr beliebt.

Allein bis zum heurigen Sommer wurden 1.183 Fahrräder in Niederösterreich als gestohlen gemeldet. „Dabei liegt die Dunkelziffer sicher noch höher. Viele Fälle werden uns gar nicht angezeigt“, sagt ein Polizist. Die Chancen, den Dieb zu fassen, sind ohnehin verschwindend – 94 Prozent der Delikte bleiben für immer ungeklärt.

Hilfe durch Fahrradkodierung
Abhilfe kann eine so genannte Fahrradkodierung schaffen, die regelmäßig von der Exekutive angeboten wird. „So lassen sich die Bikes eindeutig ihrem Besitzer zuordnen“, heißt es. Wie man seinen Drahtesel am besten schützen kann, erklärt Christian Kräutler vom Kuratorium für Verkehrssicherheit: „Mit nur einem einfachen Schloss lassen sich Kriminelle kaum mehr abschrecken. Sicherungsketten sollten immer um den Rahmen gelegt werden.“

Viel zu viele fahren ohne Helm
Ebenfalls mangelhaft ist vielfach die Sicherheitsausstattung der Radler selbst. Denn trotz alarmierender Statistiken sind nach wie vor zwei von drei Pedalrittern ohne Helm unterwegs. Experten: „Das steigert die Verletzungsgefahr um ein Vielfaches!“ Wichtige Tipps  gibt es in einer aktuellen Broschüre „Radgeber NÖ“, die bei der Umweltberatung unter der Telefonnummer 02742/718 29 bestellt werden kann – kostenlos!

Radfahren liegt im Trend
Dass Radfahren voll im Trend liegt, beweist auch der Erfolg der Aktion „NextBike“, bei der sich Ausflügler an automatischen Stationen Leihräder borgen und wieder zurückgeben könne. „Das Pilotprojekt im Bezirk Mödling wird von den Kunden sehr gut angenommen“, so Landesrat Stephan Pernkopf. Weitere Infos zu Tarifen und Standorten gibt es unter der Telefonnummer: 02742/22 99 01.

von Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden