Do, 23. November 2017

Bundesheer-Unfall

28.08.2009 15:29

Zwei Schützenpanzer frontal zusammengestoßen

Bei der Bundesheer-Großübung "Handwerk 09" in Allentsteig (Bezirk Zwettl) sind am Freitag zwei Schützenpanzer frontal zusammengestoßen. Vier Soldaten wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt, ein fünfter erlitt einen Schock. Die Niederösterreicher wurden in die Krankenhäuser Zwettl und Horn gebracht, berichtete das Bundesheer.

Es war bereits der zweite Unfall bei der Großübung binnen 48 Stunden: Am Donnerstag war ein Truppentransporter in einen Graben gestürzt. Vier Soldaten aus Oberösterreich wurden dabei verletzt.

Löste Staub den Unfall aus?
Die genaue Ursache der Kollision am Freitag ist noch unbekannt -vermutlich hatte aufgewirbelter Staub für eine Sichtbehinderung gesorgt. Die Polizei und eine Untersuchungskommission des Militärkommandos Niederösterreich ermitteln.

Hydrauliköl ausgelaufen
An den beiden Schützenpanzern entstand jedenfalls erheblicher Sachschaden, die Heeres-Feuerwehr des Truppenübungsplatzes musste ausgelaufenes Hydrauliköl binden und die Unfallstelle reinigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden