Fr, 24. November 2017

Scharfe Limette?

28.08.2009 10:35

„Porno“-Verpackungen regen Engländer auf

In Großbritannien haben die Zeichnungen auf den Maoam-Verpackungen für Aufregung gesorgt: Die angeblich pornografische Darstellung der Frucht-Figuren regte Familienvater Simon Simpkins laut der Zeitung "The Sun" dermaßen auf, dass er sogar mit einem Supermarkt-Leiter in Streit geriet. "Die Zitrone und die Limette werden in einer Stellung gezeigt, die eine sexuelle Begegnung andeuten. Die Limette, die ich in dieser Kuppelei für den Gentleman halte, hat einen besonders schrecklichen Gesichtsausdruck."

Während des Streits mit dem Manager des Supermarkts, in dem er die Süßigkeiten für seine Kinder Ophelia und Benjamin kaufen wollte, habe sich seine Frau so aufgeregt, dass sie zurück zum Auto gehen musste, berichtet der erzürnte Mann aus York.

Maoam-Hersteller Haribo sieht die Geschichte gelassen: "Der heitere Maoam-Mann ist bei jungen und alten Fans gleichermaßen beliebt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden