Do, 19. Oktober 2017

Pillen und Drogen

28.08.2009 10:24

Polizei fand in Michael Jacksons Villa Marihuana

Nach dem plötzlichen Tod Michael Jacksons vor zwei Monaten ist in seinem Haus laut Medienberichten auch Marihuana gefunden worden. In Jacksons Villa seien zwei Tütchen Marihuana und leere Packungen der auch gegen Angstzustände wirkenden Schlafmittel Lorazepam und Diazepam sichergestellt worden, berichteten die Zeitung "Los Angeles Times" und die Promi-Website TMZ.com am Donnerstag unter Berufung auf neue Akten der Polizei von Los Angeles. Außerdem hätten die Ermittler leere Tabletten- und eine Medikamentenpackung mit dem Namen von Jacksons Leibarzt Conrad Murray gefunden.

Angehörige von Jackson informierten den Berichten zufolge den Chef-Forensiker der Ermittlungen, Ed Winter, darüber, dass sie in einem Zimmer im zweiten Stock von Jacksons Villa ein Heroin-ähnliches Pulver gefunden hätten. Untersuchungen hätten aber ergeben, dass es sich nicht um Heroin handelte, verlautete demnach aus Ermittlungskreisen.

Laut den Anfang der Woche veröffentlichten Autopsie-Ergebnissen war Jackson am 25. Juni an einem "fatalen Medikamentenmix" gestorben. Dazu zählte das starke Narkose- und Beruhigungsmittel Propofol, das Murray dem 50-jährigen Sänger verabreicht habe. Jacksons Leibarzt droht nun eine Anklage wegen Totschlags.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).