Mo, 20. November 2017

Flop-Liste

27.08.2009 13:54

Die zehn schlimmsten Badeorte der Welt

Es gibt unzählige Urlaubsdestinationen, die man gar nicht mehr verlassen will: traumhafter Strand, azurblaues Meer, sympathisches Personal. Die eigentlich schönsten Tage des Jahres können aber auch zum Horror-Trip werden: Der Urlaub wird zur Riesenenttäuschung, und am liebsten würde man schon am ersten Tag wieder die Heimreise antreten. Das Hotelbewertungsportal Zoover hat eine Liste mit den zehn schlimmsten Badeorten zusammengestellt, die man lieber meiden - oder nur an Feinde weiterempfehlen sollte...

Auf Platz eins der Flop-Liste liegt der Küstenort Playa Paraiso auf Teneriffa. "Hier gibt es nichts zu besichtigen, und die Umgebung sieht verwahrlost aus. Ständig werden neue Appartements und Hotels gebaut", schimpft ein Urlauber auf der Zoover-Website. Hinter Playa Paraiso landen Qawra (Malta) und San Augustin (Gran Canaria) auf den weiteren Podestplätzen. Diese Orte sollte man tunlichst vermeiden, wenn man sich nicht den ganzen Urlaub über ärgern will.

Ganz schlimm geht es offenbar auch in El Quseir in Ägypten zu. Eine Urlauberin weiß nur Negatives zu berichten: "Man braucht über eine Stunde, um mit dem Shuttle-Bus dorthin zu gelangen, und die Stadt ist dreckig. Aufdringliche Verkäufer verfluchen einen, wenn man nicht reagiert. Man fühlt sich nicht sicher."

Ebenfalls in den "Flop 10": Psalidi auf Kos und Anissaras auf Kreta. Auch im Traum-Reiseziel Griechenland gibt es also schwarze Schafe.

Die komplette Flop-Liste findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden