So, 19. November 2017

Mysteriöse Blondine

27.08.2009 13:17

Half Jenkins‘ Halbschwester ihm bei der Flucht?

Nach dem brutalen Mord an dem ehemaligen Playboy-Model Jasmine Fiore, der die Glitzerwelt Hollywood erschüttert hat, sucht die Polizei von Los Angeles nach einer mysteriösen Blondine, die dem US-Reality-TV-Star Ryan Jenkins nach der Bluttat an seiner Ex-Frau bei seiner Flucht geholfen haben soll. Laut Medienberichten könnte es sich dabei um Jenkins‘ 19-jährige Halbschwester handeln.

Wie der Internetdienst TMZ.com berichtet hatte, sei Jenkins von einer Blondine zu dem Motel in Hope in der westkanadischen Provinz British Columbia gefahren worden, in dem sich der 32-Jährige schließlich erhängte. Die Frau habe für den Mordverdächtigen eingecheckt, während er im Wagen gewartet habe. Und dieser Wagen sei die heiße Spur zu Jenkins‘ Halbschwester Alena. Denn der PT Cruiser habe nicht nur kanadische Kennzeichen gehabt, ein Fahrzeug, auf das die Beschreibung passt, sei auch in der Parkgarage jenes Wohnkomplexes gesehen worden, in dem Alena lebe.

Die kanadische Polizei habe zwar nicht bestätigt, dass gegen die 19-Jährige ermittelt werde, doch laut kanadischen Medienberichten sei dies der Fall. Berichten zufolge besitze Jenkins‘ Vater einen PT Cruiser.

Fiores Mercedes-Benz gefunden
TMZ.com berichtete unterdessen, dass der gesuchte weiße Mercedes-Benz, der Fiore gehört hatte, am Mittwoch in einer Parkgarage in West Hollywood gefunden wurde. Jenkins war am 14. August gesehen worden, wie er ein Hotel in San Diego mit einem Koffer verließ und mit einem weißen Mercedes davonfuhr. Einen Tag später meldete er seine Ex-Frau als vermisst, nur wenige Stunden darauf wurde die nackte und verstümmelte Leiche des ehemaligen Models in einem Koffer in einem Müllcontainer gefunden. Seitdem fehlte von Jenkins jede Spur, bis man seine Leiche in dem Motel in Kanada, wohin er sich abgesetzt hatte, fand.

Ständige Eifersuchtsszenen
Jenkins und Fiore hatten sich Anfang März vergangenen Jahres in einem Casino in Las Vegas kennengelernt und dort nach wenigen Tagen geheiratet. Im Mai zerstritten sich die beiden aber wegen Jenkins‘ Eifersucht, und Fiore ließ die Ehe annullieren, wie ihre Mutter Lisa Lepore sagte. Gerichtsunterlagen scheint es darüber jedoch keine zu geben. Seit der Trennung habe Jenkins versucht, Fiore zurückzuerobern.

Jenkins ist in seiner Heimatstadt Calgary wegen Körperverletzung vorbestraft. Er erhielt im Jänner 2007 insgesamt 15 Monate auf Bewährung, außerdem wurde ihm eine Therapie wegen Neigung zu Gewalt und Sex-Sucht auferlegt.

Teilnehmer an Reality-Shows
Der 32-Jährige war einer der Teilnehmer an der Reality-Show "Megan Wants a Millionaire" (das US-Pendant zu "Millionär gesucht"), die der Sender VH1 zufolge nach Bekanntwerden des Mordes einstellte. Darin buhlen reiche Junggesellen um die Gunst einer materialistischen Frau. Jenkins wurde in der Show als Investmentbanker und mehrfacher Millionär vorgestellt und durfte Megan Hauserman immerhin zum Essen ausführen. Zuvor hatte er einen preisgekrönten Business-Plan für den Hund der kühlen Blonden entworfen. Er war außerdem Teilnehmer der noch nicht ausgestrahlten Reality-Show "I Love Money 3" ("Ich liebe Geld, Teil 3"). Deren Zukunft war vorerst unklar.

Nach Polizeiangaben hat Jenkins mit Immobiliengeschäften tatsächlich ein Vermögen angehäuft. Dieses wurde mit bis zu 2,5 Millionen Dollar (1,74 Mio. Euro) angegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden